Die elektrischen und optischen Schnittstellen und Leistungen von aktiven Geräten müssen mit der informationstechnischen Verkabelung verbunden werden. Daher ist wichtig zu wissen, welche Geräte von welchem Hersteller zum Einsatz kommen, da nicht jeder Hersteller standardisierte Steckverbinder einsetzt. Für eine leistungsfähige, wirtschaftliche Kommunikationslösung muss eine Gesamtbetrachtung von der passiven Verkabelungsstruktur inklusive Umgebungseinflüsse bis zu den vorhandenen Applikationen in einer Organisation oder Verwaltung durchgeführt werden.
Nur diese gesamte Betrachtung und die damit verbundenen Entscheidungen und Kon- zepte können letztendlich dem Nutzer den gewünschten Leistungsgewinn und die Zu- kunftssicherheit bringen.  Die Komplexität von heutigen Kommunikationslösungen und die kurzen Innovationszyklen im Bereich der aktiven Geräte erfordert heute ein Dienst- leistungsangebot, dass von der Beratung, Konzeption , Realisierung bis zur Funktionsgarantie reichen muss. Dabei darf die Betreuung nicht mit der Inbetriebnahme des Netzwerkes abgeschlossen sein.